06, Bewegte Nacht, fw,2

06, Bewegte Nacht,
06, Bewegte Nacht,

06) Bewegte Nacht, Öl auf Leinwand, 100 x 100 cm, 2005: Manchmal gehen mir die Leute mit ihrem Hell und Freundlich einfach auf die Nerven, und immer gehen sie mir auf die Nerven, wenn sie dunkelblau als „zu dunkel“ bezeichnen. Um die unerbetenen Kommentare über Dunkelblau abzureagieren, male ich von Zeit zu Zeit ein schwarzes Bild. Selber schlagen sie sich die Nächte um die Ohren, leben nur in der Finsternis, und von den Malern wollen sie verlangen, ihnen helle und freundliche Bilder zu liefern. Sobald meinem Malen außerordentliche Wutgedanken zugrunde liegen, setzen sich diese in meinem Erleben fort. Die Farbe war noch nicht trocken und es kam der Tag der offenen Tür in den steirischen Malerateliers. Obwohl ich ausdrücklich bat, von dem Bild Abstand zu halten, streifte eine üppige Dame mit ihrem weißem Leinenrock daran, und noch einmal beim Seitwärtsdrehen, um mir dann so einen Zirkus zu machen, dass ich ihr mit gereinigtem Terpentinöl den Fleck herauszuputzen anbot und ihn dabei noch erheblich vergrößerte.

06) Animated Night, oil on canvas, 100 cm by 100 cm, 2005: Sometimes the people annoy me with their talking about ‘bright’ and ‘pleasant’ and they most certainly always unnerve me when they call dark-blue ‘too dark’. To work off those unasked comments about dark-blue I paint a black picture from time to time. They themselves turn night into day, they live in darkness but they want the painters to produce bright and pleasant pictures. As soon as extremely enraged thoughts underlie my painting, these thoughts continue in my life and experience. It was the open day of the studios of Styrian painters and the paint had not yet dried. Although I specifically asked to keep a distance to a particular painting, a voluptuous lady in a white linen skirt brushed against it and once more when turning sideward. She made such a fuss about it that I offered to remove the stain with refined turpentine oil and in doing so enlarged it.